Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Vorbemerkungen

Veranstalter der Event-Reihe „Schwarzlicht-Cup“ ist:

Nordwestdeutscher Volleyball-Verband e.V.

NWVV-Region Rotenburg/Stade

c/o Sylvia Dammann-Kullik

Hermann-Lamprecht-Str. 92d

27442 Gnarrenburg

(nachfolgend als „Veranstalter“ bezeichnet)

Mit der übergeordneten Organisation der gesamten Event-Reihe wurde Philipp Tramm – Sportmarketing (Einzelunternehmen), Mulsumer Weg 8, 27432 Bremervörde, beauftragt.

Bei der Umsetzung einzelner Events im Rahmen der Event-Reihe „Schwarzlicht-Cup“ arbeitet der Veranstalter mit weiteren Vereinen, Verbänden, Unternehmen und Institutionen zusammen, die insbesondereals örtliche Ausrichter insbesondere für die Durchführung der Events sowie Sicherheitsvorkehrungen vor Ort zuständig sind. Die jeweiligen Ausrichter der einzelnen Events können der jeweiligen Ausschreibung entnommen werden. Nachfolgend werden diese örtlichen Ausrichter nur als „Ausrichter“ bezeichnet.

I. Geltung

  1. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend nur: „AGB“) gelten für alle vom Veranstalter durchgeführten Events im Rahmen der Event-Reihe „Schwarzlicht-Cup“.
  2. Die Teilnehmenden erklären sich mit der Teilnahme am Event mit den vorliegenden AGB einverstanden.
  3. Teilnehmer, die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, können nur in Begleitung eines erziehungsbeauftragten Erwachsenen an einem Event im Rahmen der Event-Reihe „Schwarzlicht-Cup“ teilnehmen. Sie stimmen zu, dass sie die nachfolgenden Bestimmungen sorgfältig durchgelesen haben und diesen vollständig zustimmen (dies gilt sowohl für die erziehungsbeauftragte Person als auch den/die Minderjährige/n). Des Weiteren bestätigen sie, dass sie als rechtskräftiger Vertreter der/des Minderjährigen den Bestimmungen im Namen der/des Minderjährigen zustimmen dürfen.

II. Event-Reihe „Schwarzlicht-Cup“ und inhärente Risiken

  1. Im Rahmen der Event-Reihe „Schwarzlicht-Cup“ (nachfolgend nur: SLC) führt der Veranstalter verschiedene Einzel-Events (nachfolgend nur: SLC-Event) an unterschiedlichen Standorten durch. Diese sind als Veranstaltungen des sportlichen Wettbewerbs konzipiert. Alle Wettbewerbe werden in abgedunkelten bzw. dunklen Sporthallen, die von UV- bzw. Schwarzlicht-Strahlern beleuchtet werden, durchgeführt. Je nach angebotener Sportart werden verschiedene Spielfeldelemente (zum Beispiel Feldlinien, Netzanlagen oder Tore) und Spielutensilien (zum Beispiel Bälle und Schläger) mit fluoreszierenden Materialien wie z.B. Neon-Klebeband präpariert, um diese in den dunklen Sporthallen sichtbar zu machen. Ziel der SLC-Events ist es, verschiedene Sportarten in einer innovativen Art und Weise erlebbar zu machen. Die Freude am gemeinsamen Sporttreiben und der faire Umgang untereinander sind elementar für jedes SLC-Event.
  2. Mit der Teilnahme erkennt der/die Teilnehmer/in an, dass SLC-Events eine sportliche Prüfung darstellen, welche die Gefährdung des Körpers mit sich bringt. Inhärente Risiken sind in diesem Zusammenhang Gefahren, die ungeachtet der vom Ausrichter des SLC-Events getroffenen Vorsichtsmaßnahmen nicht vollständig ausgeschlossen werden können. Insbesondere die gegebenen Rahmenbedingungen (Sportausübung in einem dunklen Raum, der nur von UV- bzw. Schwarzlicht-Strahlern beleuchtet wird) erhöhen das Verletzungsrisiko und verlangen von allen Teilnehmenden erhöhte Achtsamkeit während der gesamten Dauer des SLC-Events.
  3. Der/die Teilnehmer/in erkennt an, dass zu den inhärenten Risiken unter anderem folgende Gegebenheiten zählen:
    1. Berührung oder Zusammenstoß mit anderen Personen, Teilnehmenden oder Gegenständen (z. B. Zusammenstoß mit Mit- oder Gegenspielern oder Spielfeldequipment),
    2. Berührung oder Zusammenstoß mit Netzpfosten, Toren oder Banden und Berührung mit fixen Gegenständen oder Markierungen;
    3. Probleme im Zusammenhang mit der Beurteilung und dem Verhalten (z. B. falsches oder unangemessenes Verhalten anderer Teilnehmer, falsches oder unangemessenes Verhalten des Teilnehmers selbst (und/oder des minderjährigen Kindes)
  4. Mit der Teilnahme am SLC-Event erkennt der/die Teilnehmer/in an, dass er/sie das Spielfeld, die Erwärmungsflächen sowie alle weiteren Bereiche der Event-Location in einem sicheren und für die Teilnahme akzeptablen Zustand vorgefunden hat. Sollten sich diese Gegebenheiten im Verlauf des SLC-Events ändern, verpflichtet sich der/die Teilnehmer/in, unverzüglich den örtlichen Ausrichter oder den Veranstalter zu informieren.

III. Haftungsausschluss und Haftungsbegrenzung

  1. Die Teilnahme an SLC-Events erfolgt auf eigene Gefahr.
  2. Die Haftung des Veranstalters sowie des örtlichen Ausrichters – auch gegenüber Dritten – ist beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für vom Veranstalter oder dem Ausrichter eingesetzten Firmen und Helfer. Die Haftung des Veranstalters und des jeweiligen Ausrichters für andere Schäden als solche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, des Ausrichters oder Erfüllungsgehilfen beruht.
  3. Weder der Veranstalter noch der Ausrichter können für Schäden haftbar gemacht werden, wenn das SLC-Event aus Gründen höherer Gewalt, wegen einer Anordnung öffentlicher Behörden oder aus Sicherheitsgründen abgesagt oder geändert werden muss.
  4. Weder der Veranstalter noch der Ausrichter haftet – außer bei Vorsatz – für atypische und nicht vorhersehbare Folgeschäden. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen erstrecken sich auch auf die persönliche Schadenersatzhaftung der Angestellten, Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Dritten, derer sich der Veranstalter oder der Ausrichter bedient bzw. mit denen er zu diesem Zweck vertraglich verbunden ist.
  5. Weder der Veranstalter noch der Ausrichter haftet für gesundheitliche Risiken des Teilnehmers im Zusammenhang mit der Teilnahme am SLC-Event. Es obliegt dem Teilnehmer, seinen Gesundheitszustand vorher zu überprüfen.
  6. Weder der Veranstalter noch der Ausrichter haftet für verwahrte Gegenstände und Wertsachen.
  7. Der/die Teilnehmer/in übernimmt die volle und alleinige Haftung für den Zustand und die Eignung ihrer Ausrüstung (und/oder die Ausrüstung des minderjährigen Kindes).

IV. Teilnahme

  1. Die Anmeldung zu den SLC-Events, welche das verbindliche Angebot des Teilnehmers an den Veranstalter darstellt, erfolgt online. Weitere Informationen stehen auf der SLC-Homepage www.schwarzlicht-cup.de bereit.
  2. Mit Absenden der Anmeldung kommt der Vertrag zustande und der/die Teilnehmer/in verpflichtet sich zur fristgerechten Zahlung des veranschlagten Startgeldes. Die Anmeldung ist erst mit Eingang der Zahlung des Startgeldes auf das vom Veranstalter angegebene Konto abgeschlossen.
  3. Es besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Startgeldes, wenn der/die Teilnehmer/in zum gemeldeten SLC-Event nicht antritt oder vorher seine Nichtteilnahme gegenüber dem Veranstalter erklärt. Die Rückerstattung des Startgeldes entfällt im Übrigen auch bei Ausfall des SLC-Events aufgrund von höherer Gewalt.
  4. Der/die Teilnehmer/in verpflichten sich, sich mit allen schriftlichen bzw. veröffentlichten Regeln des Veranstalters sowie des Ausrichters vertraut zu machen und sie zu befolgen, sowie allen Anweisungen, Anleitungen und Entscheidungen des Veranstalters und des Ausrichters zu folgen.
  5. Dem/der Teilnehmer/in ist bekannt, dass der Veranstalter sowie der Ausrichter befugt sind, Anleitungen oder Anweisungen in Bezug auf die Art seiner (und/oder der seines minderjährigen Kindes) sicheren Teilnahme am Turnier oder verbundenen Aktivitäten zu erteilen und seine (und/oder der seines minderjährigen Kindes) Teilnahme am SLC-Event oder an verbundenen Aktivitäten jederzeit zu unterbinden, falls dies notwendig erscheint, um die Sicherheit der Teilnehmenden, Zuschauer und Helfer zu schützen bzw. um eine faire und kameradschaftliche Veranstaltung zu gewährleisten.
  6. Dem/der Teilnehmer/in ist bekannt, dass der Veranstalter oder der Ausrichter unverzüglich veranlassen können, dass eine Person, die gegen Regeln, Anweisungen, Anleitungen und Entscheidungen verstößt oder deren Verhalten die Sicherheit anderer Personen, Einrichtungen oder des Veranstaltungsgeländes auf irgendeine Art und Weise gefährdet oder auf negative Weise beeinträchtigt, von der Event-Location entfernt wird.
  7. Der/die Teilnehmer/in (und/oder das minderjährige Kind) verpflichten sich, weder gegenwärtig noch zum Zeitpunkt des SLC-Events unter Alkoholeinfluss oder Drogen zu stehen, was sie (und/oder das minderjährige Kind) in irgendeiner Weise an der sicheren Teilnahme am SLC-Event hindern würde. Soweit der/die Teilnehmer/in im Anschluss an das Event Alkohol zu sich nimmt, übernimmt er/sie hierfür die volle Verantwortung.

V. Gesundheit

  1. Der/die Teilnehmer/in versichert, dass er/sie sich in einem guten Gesundheitszustand befinden und körperlich dazu in der Lage ist, sicher am SLC-Event teilzunehmen. Er/sie leidet unter keinen ihm/ihr bekannten oder erkennbaren körperlichen oder geistigen Einschränkungen, die die Fähigkeit, sicher am SLC-Event teilzunehmen, beeinträchtigen könnte oder die dazu führen könnte, dass die Teilnahme eine Gefahr für sich selbst oder andere darstellt.
  2. Der/die Teilnehmer/in versichern, dass ihm/ihr kein praktizierender Arzt von der Teilnahme am SLC-Event abgeraten oder gewarnt hat.
  3. Der/die Teilnehmer/in nimmt zur Kenntnis, dass er/sie selbst dafür verantwortlich ist, die eigene körperliche und mentale Fitness während des Wettkampfs laufend zu kontrollieren, und versichert, dass er/sie sich umgehend vom Wettkampf zurückziehen und das zuständige Personal benachrichtigen wird, sobald seine/ihre weitere Teilnahme eine Gefahr für sich selbst oder andere darstellen sollte.
  4. Für den Fall, dass der/die Teilnehmer/in durch eine Verletzung bewusstlos wird oder nicht mehr in der Lage sein sollten, eigene medizinische Entscheidungen zu treffen, bevollmächtigt er/sie das zuständige Personal des örtlichen Ausrichters sowie die ggf. beim SLC-Event eingesetzten Rettungssanitäter, medizinische Entscheidungen in seinem/ihrem Namen zu treffen (darunter unter anderem Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) und Einsatz eines automatisierten externen Defibrillators (AED)).
  5. Der/die Teilnehmer/in bevollmächtigt den Ausrichter, die medizinische Notfallversorgung oder den Krankentransport (z. B. ziviler Rettungsdienst) sicherzustellen, sofern der Ausrichter dies für notwendig erachtet.
  6. Der/die Teilnehmer/in erkennt die Einführung von eigenen Regeln zum Schutz der Teilnehmenden und der Mitstreiter durch den Veranstalter und den Ausrichter an. Er/sie verpflichtet sich, sich mit diesen Regeln vertraut zu machen und sie während des gesamten SLC-Events einzuhalten. Er/sie erkennt auch die Befugnis des Veranstalters und des Ausrichters an, die Teilnahme abzubrechen, falls die Teilnahme, das Verhalten oder die Anwesenheit eine Gefahr für sie selbst oder andere Teilnehmende darstellen sollten.

VI. Fotos, Videos, Daten und Persönlichkeitsrechte

  1. Der/die Teilnehmer/in stimmt zu, dass die in der Anmeldung angegebenen personenbezogenen Daten sowie die im Zusammenhang mit der Teilnahme am SLC-Event aufgenommenen Fotos, Bilder, Filme und Interviews in Radio, Fernsehen, Internet, Social Media, Werbespots und Büchern für redaktionelle und kommerzielle Zwecke (z.B. Werbemaßnahmen) verwendet, verbreitet und veröffentlicht werden und auf Filmen, Videobändern, DVDs etc. vervielfältigt werden dürfen, dass für ihn/sie deshalb kein Anspruch auf Vergütung besteht und dass sein/ihr Name in der Teilnehmerliste und der Ergebnisliste auf den Online-Kanälen des SLC veröffentlicht und in der Medienberichterstattung verwendet werden dürfen.
  2. Die bei der Anmeldung angegebenen personenbezogenen Daten werden gespeichert und zu Zwecken der Durchführung und Nachbereitung des SLC-Events verarbeitet. Mit der Anmeldung willigt der/die Teilnehmer/in in die Speicherung und Verarbeitung der Daten zu diesem Zweck ein.

VII. Gewährleistung und Verzögerung

  1. Der/die Teilnehmer/in erkennt an, dass der Veranstalter und der Ausrichter im alleinigen Ermessen das SLC-Event verzögern, abändern oder absagen kann, falls die Umstände oder natürliche oder von Menschen verursachte Notsituationen die Durchführung des SLC-Events unzumutbar erschweren oder unsicher machen. Eine „Notsituation“ ist jedes Ereignis, das nicht vom Veranstalter zu vertreten ist, wie u. a. Wirbelstürme, Orkane, Erdbeben, Überschwemmungen, Terrorakte, Feuer, angedrohter oder tatsächlicher Streik, Personalausfall oder Arbeitsniederlegung, Aufstände, Krieg, Katastrophenfälle und unvermeidbare Unglücksfälle. Im Fall einer so beschriebenen Verzögerung oder Abänderung oder Absage des SLC-Events kann der Veranstalter für die daraus resultierenden Schäden nicht haftbar gemacht werden.

VIII. Schlussbestimmungen

  1. Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden oder sollte diese AGB eine Lücke enthalten, wird dadurch die Rechtswirksamkeit der AGB nicht berührt. Die Parteien sind verpflichtet, eine unwirksame Bestimmung durch eine Wirksame zu ersetzen bzw. der Aufnahme einer lückenausfüllenden Bestimmung zuzustimmen, die dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen bzw. fehlenden Bestimmung am nächsten kommt.
  2. Änderungen, Ergänzungen oder die Aufhebung bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Form. Dies gilt auch für die Aufhebung oder Änderung des vorgenannten Schriftformerfordernisses.

Gnarrenburg, Oktober 2019